… Tag 3

Ich glaube ich habe wieder 9 Stunden geschlafen, die Füße könnten sich ein bisschen erholen, wir hatten ein wunderschöne Pension in Arcos, war auch wohl die einzigste. Sind nach einem reichhaltigen Frühstück gestartet. Auf dem Foto sitze ich vor unserem Zimmer und warte darauf das wir losgehen, ich hätte da auch noch zwei Tage sitzen können …. aber der Flieger in Santiago wartet nicht.

image

Endlich sind wir nicht mehr auf Hauptstraße unterwegs, wo man ständig Gefahr läuft überfahren zu werden, aber die unbefestigten Wege haben es in sich. Ich gehe sie sehr ungern denn ein falscher tritt und man knickt um.

image

Auch die Strecken wo es bergauf geht haben es in sich, auf den ersten 12 km habe ich mich schon nahezu in einen Rausch gelaufen, ob bergauf oder bergab ich könnte alles in einem schnellem Tempo schaffen, ich würde sagen stark angefangen und am Ende aber auch stark nachgelassen.

image

Und immer den kleinen gelben Pfeilen nach, es müssten Tausende sein.

image

 

Nach gut 13 km gab es in einem Restaurant einen leckeren Pilgerteller und zur Belohnung ne Flasche Cola und einen Kaffe zum Abschluss für uns.

 

image

Die letzten 2 km war es nur noch eine Qual und wo wir in Barcelos eingelaufen sind, hätte mich jeder 80 jährige überholt. Konnten hier wieder ein kleines Hostel auf dem Weg finden, es wurde vor 4 Wochen erst eröffnet, alles neu und super bequeme Betten und alles als wenn noch niemand im Zimmer geschlafen hätte. Ein wirklicher geheim Tipp und das für 20€ mit Frühstück.

 

image

Ich finde für den 3. Tag und wieder über 21 km ein achtbares Ergebnis. Aber meine Füße haben sich noch nicht daran gewöhnt jeden Tag so viel zu laufen, ich hoffe das passiert morgen. Was doch bei jedem Schritt schmerzt ist der Riss/Spann und die Schienbeine. Aber was soll’s es wird mich keiner Tragen…

Auf den letzten Kilometer war es nach jeder kleinen Rast ein quäl wieder loszulaufen …

Auf dem nächsten Bild kann man sehr schön sehen wie es bergauf und ab ging. Ich mag die App für morgen noch gar nicht anschauen, dann schlaf ich bestimmt gar nicht mehr ein …

 

image

 

… aber wie gesagt der Weg ist das Ziel.

Ich könnte jetzt noch mehr schreiben, das wir die Frauentruppe aus der Eifel, die hinter uns im Flieger saßen getroffen und überholt haben, aber ich bin Max fertig.  Nach einem anstrengenden Tag hier noch ein paar sinnvolle Zeilen schreiben, ist doch schwieriger und benötigt ein bisschen Zeit … nun ja jetzt wird das auch bis Ende durchgezogen ….

…. Der fusslahme Lemmy

 

 

Ein Gedanke zu „… Tag 3“

  1. Halt durch Lemmy. Zumindest habt ihr schönes Wetter. Könnte auch mal regnen.

    Die nächste Pilgertour startest Du in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.