… Tag 5

Tag 5
Wieder 8 Stunden hervorragend geschlafen. Welch‘ ein Wunder nach der Flasche Wein zum Abendessen. Es haben noch am Abend zuvor ein Pärchen gegen 21:20 Uhr auch in unserem Hotel eingescheckt… die haben wir dann um 8 Uhr beim Frühstück kennen gelernt. Sie kommen aus Halle an der Saale. Sehr nettes Pärchen, von Ihr habe ich die Empfehlung bekommen noch mehr zu trinken. Die Schmerzen in den Schienbeinen kommen vom zu wenig Wasser trinken. Das habe ich auch gleich beherzigt und mein Trinkpensum verdoppelt, schon fast verdreifacht, nun ich bin heute auf 3.5 Liter gekommen und die Schmerzen waren fast nicht da oder besser gesagt sehr erträglich.

image image image image image image image

 

Dies hat den heutigen Tag zu dem besten, der bisherigen Tour gemacht, es war landschaftlich bis jetzt die schönste und die Wege haben richtig Spaß gemacht. Obwohl wir auf 26 km gekommen sind und wenn man die Hotel Suche dazu zählt sogar 27,9 km. Auch heute haben wir ein junges Pärchen beim Mittagessen aus Augsburg kennengelernt, ihnen haben wir sogar ihr Handyladekabel hinterhergetragen, welches Sie beim Mittagessen liegen lassen hat. Als wir Sie eingeholt haben, 5 km später, haben sie sich sehr darüber gefreut und hatten den Verlust noch gar nicht bemerkt..
Unterwegs liefen uns noch ein Pilger aus den USA und ein Pärchen aus Brasilien über den Weg. Dann noch Susanne und Michael aus München, das bemerkenswerte Sie lief in Sandälchen.

Es war ein traumhafter Weg und bei den Pausen liefen uns immer wieder dieselben Pilger über den Weg. Auch ein Bänker aus Karlsruhe, den wir abends zuvor in der Pilgerherberge gesehen haben, er ist heute zu erst nach Barcelos mit dem Taxi. Neue Schuhe gekauft und mit dem Taxi zur Herberge zurück, wie er mir in der Mittagspause berichtete als wir ihn dort wieder trafen.
Das Essen heute Mittag war auch Klasse.

image

Auch unser kleine Rumänin, sie heißt Dana und ist nicht 23 sondern dreißig, wie der Ort heißt habe vergessen, aber wir habe Sie heute mehrmals getroffen, wir hatten fast denselben Pausen Rhythmus.

Und wie sollte es wieder anderes sein, sie letzten 3 km zogen sich wie ein Kaugummi, und als wir endlich in Ponte de Lima eintrafen, hatte das Hotel welches wir uns ausgesucht hatten, kein Zimmer mehr frei. Da wir so groggy waren wollten wir auch nicht unbedingt in die Herberge, sodass ich durch eine freundliche Holländerin den Tipp für ein Zimmer bekam, nun deshalb sind aus 26 km nun doch 27,9 km geworden. Aber wir haben es wieder sehr schön getroffen. Große Zimmer mit schönem sauberen Badezimmer.
Nur für unser Frühstück müssen wir wohl ein Café aufsuchen, aber egal. Wir hätten auch die Besenkammer für den Busfahrer genommen.
Für morgen ist wieder ein zeitiger Aufbruch geplant, damit wir nicht soviel in der Sonne laufen müssen. Werde jetzt gleich noch versuchen das Hotelzimmer für morgen schon heute zu reservieren, damit uns nicht das gleiche passiert wie heute.
Und eins noch die Pilger aus Halle von der Saale hatten gesagt, je näher man nach Santiago kommt, zieht es, ich hatte heute zweimal dieses Gefühl. Irgendwie komisch, aber es war so, ich hoffe das Gefühl kommt auf jeder Etappe öfter.

image image

Sonnige Grüße aus Ponte de Lima.

image

… der (fusslahme) Lemmy

‚diesmal in Klammern, weil der Tag so schön war!‘

P.S.: bevor ich es vergesse, als wir an der Promenade hier im Ort eine Pizza zu Abendessen hatten, liefen einige vorbei, die wir bereits unterwegs gesehen haben oder die auch in vergangenen Hotels waren, obwohl wir nicht gesprochen haben, haben wir uns erkannt und freundlich gegrüßt. Der Weg ist wirklich Klasse. Ich kann es jedem nur empfehlen es auch mal zu machen.

Hier noch die App:

image

2 Gedanken zu „… Tag 5“

  1. Das Wandern ist des Lemmy `s Lust!
    bis die Füße qualmen, grins
    Wandern für Senioren geht anderes, oder ?
    wünsch euch gutes Schuhwerk,
    und einen Schutzengel für Knie und Füße.
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.