… Tag 6

Tag 6
Eine prima Nacht mit 8 Stunden Schlaf, wenn ich das richtig verfolgt habe, konnten wir beim Songcontest nicht so gut abschneiden … Dank dem Fernseher auf unserem Zimmer.
Als erstes mussten wir eine Möglichkeit finden zu frühstücken, diese bot sich in dem letzten Café, bevor wir wieder auf den Camino weitergehen.
2 Brötchen mit Käse und Kochschinken und 2 Café Amerikano, ansonsten bekommt man bei Café einen Espresso. Wir hatten das Gefühl schon die letzten zu sein die Ponte de Lima Richtung Rubias verlassen. Die ersten 9,6 km waren traumhaft schön, waren sehr schattig und wunderbar zu laufen.

image  image  image

Dann machten wir bei Café Nunes kurz halt und trafen, unsere Pilger aus Halle, Dana aus Rumänien, ein Holländer Pärchen welches auch in Arctos mit uns im Hotel war, ein Pärchen aus Hamburg, hier wurde noch einmal dafür gesorgt das wir genügend Wasser mit nehmen, denn bis kurz vor Rubias kommt keine Möglichkeit mehr dazu. Nun kurz nach unserer Pause ging es stetig bergauf, aber es waren oft sehr schattige Wege.

Nach gut 4 km ging es auf die Höhe von über 400 Metern. Teils über halsbrecherische Wege, die als solche kaum zu erkennen waren. Wenn ich mir vorstelle es hätte geregnet, wäre das ein besonders gefährlicher Aufstieg geworden. Aber die Aussicht war atemberaubend schön …

image  image

image  image  image

Die Fotos die ich gemacht habe geben gar nicht wieder wie steinig es war.

image

Oben auf der höchsten Stelle haben wir noch 2 Pilgerinnen aus Hamburg kennengelernt. Ein uriges Gespann, die Mutter hat einen Namen, naja den habe ich noch nie gehört, ich weiß nur noch das er mit G. anfing, aber wir könnten sie auch Himmel nennen. Die Tochter hieß Denise, McGayver wäre passender gewesen. Zwei Hamburger eben. Und Last Blut not lebst, Dana unsere kleiner Schatten, sie läuft uns ständig über den Weg.

Dann nur noch 5,6 km, aber nun bergab. Zum Glück waren die Abwärtspassagen nicht so schlecht wie die bergauf. Auch hier waren viele km schön im Schatten zu laufen. Und was mich sehr gefreut hat, keine Schmerzen, denn auch auf dieser Tour habe ich reichlich Wasser getrunken und bin froh das ich mit ein Trinksystem für in den Rucksack gekauft habe, hier passen gut 2 Liter hinein und man trinkt häufiger, weil man nicht die Flasche rauskamen muss oder sie gar in der Hand die ganze Zeit halten muss.

image  image

Auch meine Schuhe sind für diese Tour hervorragend geeignet, bis jetzt ohne Probleme und toi toi keine Blasen. Der halt auf den heute sehr steinigen Passagen war auch sehr gut,

Angekommen in Rubias (insgesamt waren es heute 20,7 km) haben wir direkt am Ortseingang ein Zimmer bekommen. Hier wird unsere Kleidung auch gewaschen. Um sieben hat uns der Shuttle vom Restaurant abgeholt, uns und die Düsseldorfer Pilger Gruppe ohne Gepäck, die schicken nämlich ihr Gepäck von Hotel zu Hotel, na ja jeder geht seinen Weg mit oder ohne Gepäck, übrigens habe ich hier die letzten 4 Tage sonst keinen gesehen ohne Gepäck. Aber es muss jeder nach seinem gut dünken den Weg gehen.

image

 

Im Restaurant haben wir alle wieder getroffen, Ina und Axel aus Halle, Dana, den Juristen, den wir so getauft haben, weil Beate einen Juristen in der Firma hat der auch so spricht und sich so verhält und wir haben ihn gefragt – er ist Jurist, heißt Michael und kommt aus Puhlheim. Hatten wir einen Spaß. Der Bänker aus Karlsruhe. Und der Himmel und McGayver waren auch im Restaurant. Und noch ein paar andere, die wir auch schon öfters unterwegs den ‚Don Camino‘ gewünscht haben.
Ina und Axel sind super sympathisch und haben uns ihre Geschichte des kennenlernen erzählt, da könnt Rosamunde Pilcher eine super Liebesgeschichte raus drehen. Mit dem Titel: Die Macht des Campinos.

Das Resümee dieses Tages: Es war ein grandioser Tag, Den Weg zu laufen und so viele nette Menschen kennenzulernen. Am Abend sind die ganzen schweren Aufstiege, die wir heute gemacht haben, alle vergessen und man freut sich auf den nächsten Tag.

image

Sonnige Grüße aus Rubias.

… der (fusslahme) Lemmy ‚und diesmal in Klammern, weil ich es nicht mehr bin!‘

Hier noch die Route von heute aus der App:

image

Ein Gedanke zu „… Tag 6“

  1. Hallo Stefan,
    Respekt!! Tolle Leistung. Ihr macht das richtig gut . Dein Blog gefällt uns richtig gut. Jeden Tag etwas Neues. Wir wünschen Euch weiterhin tolle Eindrücke und lasst uns weiterhin daran teilhaben.
    RST

Schreibe einen Kommentar zu QuentinFiere Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.